Was wählst du?

Deine Energie bewegen

reife Äpfel an einem Ast

Vielleicht hat dich mein düsteres Bild von der Welt erschrocken. Aber vielleicht habe ich auch nur ungeschönt ausgesprochen, was du bereits selbst so empfunden hast? Vielleicht bist du sogar erleichtert, dass du dir das nicht eingebildet hast – dass du deiner Wahrnehmung vertrauen kannst?

 

Aber gleichzeitig fragst du dich vielleicht mehr denn je, welchen Sinn es für dich haben soll, in einer so schrecklichen Welt zu leben? Wenn du dir vorher schon wie ein Alien vorkamst, ist das nicht jetzt erst recht der Fall?

 

Aber was wäre – nur als eine Möglichkeit – wenn du dir dieses Leben genau deshalb ausgesucht hast, weil deine Mitmenschen so unangenehm sind? So dass du dich zwangsläufig von ihnen zurückziehen und ein leiser Mensch werden musstest? Der sich mit sich selbst beschäftigt und sich dadurch zwangsläufig immer besser kennenlernt? So sehr, dass seine innere Welt und die Potenziale, die darin schlummern, ihm vertraut werden? So dass er immer mehr davon aufspüren und verwirklichen will? Was ist, wenn du deshalb hier bist?

 

Und vielleicht war dir dabei die ganze Zeit bewusst: Wenn es etwas gibt, das dieser traurige Planet gebrauchen könnte, dann sind es Menschen, die das Bewusstsein unserer wahren Natur mitten in diese Welt hinein bringen. Und während du Stück für Stück dein wirkliches Ich zulässt, bringst du nebenbei mit jedem Schritt, den du für dich tust, das Licht deines Bewusstseins hierher – mitten in eine Menschheit, die ganz und gar die Verbindung zu ihrer wirklichen Natur verloren hat.   

 

Vielleicht steckt das hinter all dem, was du erlebst?

 

Das Bewusstsein dieser Menschheit ist nicht deins. Deins ist nicht gefangen in den Grenzen eines rationalen Verstands. Es ist frei und kreativ. Und du weißt, dass du nicht im Außen nach deinem Glück suchen musst. Du weißt, dass deine Energie in dir auf dich wartet. Und dass es ihr egal ist, was du getan hast und ob du schön oder hässlich bist oder gut oder gemein warst. Egal wie du bist: Sie wartet darauf, dich endlich in ihrem glitzernden Liebes-Ozean zu baden. Für sie bist du das Zentrum. Das, worum sich alles dreht. Sie will nichts lieber, als dir deine Träume zu erfüllen und sie wartet ungeduldig darauf, dass du sie ihr mitteilst. Dass du ihr sagst, was du wählst, aus den unendlichen Möglichkeiten, die sie für dich bereit hält.

 

Was wählst du also für dich und dein Leben? Was wählst du?

 

Und bitte – wähl nicht mit dem Verstand. Du weißt ja: Seine Fantasie hat den Umfang einer Stecknadelspitze. Nein, jetzt geht es darum, was du wählst – du, dein wirkliches, grenzenloses Ich.

 

Was wäre es, das dich erfüllen würde? Bei was würde dir das Herz aufgehen? Wann würdest du dich wirklich lebendig fühlen? Was lässt dich ausdehnen und wachsen? Was berührt dich? Was wäre rundum perfekt? Was fühlt sich absolut richtig für dich an?

 

Und was wäre – wenn du das hier wählst:

 

Ich wähle ein beseeltes Leben.

 

Ein beseeltes Leben. Das zuallererst dich beseelt – in dem deine Seele dein bester Freund und ständiger Begleiter wird. Und ein Leben, in dem einfach alles beseelt ist. Es besteht zu hundert Prozent aus deiner Energie und in einem beseelten Leben spiegelt sich in allem deine Seele wider: In deiner Kaffeetasse, in deinem Fahrrad, in deinem Auto, in allen Bäumen, in den Vögeln, im gesamten Himmel. Und sogar in deinen Freunden – in einem beseelten Leben bist du automatisch von beseelten Menschen umgeben. Deren Gesichter lebendig sind und deren Augen leuchten. Und mit denen du über Dinge sprichst, die für dich wirklich zählen. Ein Leben, in dem ihr sensible, natürliche und menschliche Menschen seid.

 

Ein beseeltes Leben – wie fühlt es sich an, wenn du das wählst?

 

 

 

Nächster Eintrag

Kommentar schreiben

Kommentare: 0