Arbeitslosigkeit: deprimiert und ratlos – Was kann ich tun?

Eine ganz neue Sicht auf deine Situation gibt dir Mut und Kraft

Lichtspiel im Grünen

Bist du arbeitslos – vielleicht schon seit einer ganzen Weile? Bist du deprimiert und besorgt, weil du einfach keine Perspektive für dich siehst? Fühlst du dich nutzlos und Vorurteilen ausgesetzt?

Arbeitslosigkeit ist sehr bedrückend – schon allein, weil sie finanzielle Ängste und Sorgen auslöst.

 

Aber am schwierigsten ist es wohl, dass sie uns emotional so sehr belastet. Ich möchte dir hier eine ganz neue Sicht auf deine Situation vorstellen. Vielleicht hilft sie dir, sie weniger negativ zu sehen und dich wieder wertvoll und lebendig zu fühlen. Und vielleicht findest du darin gleich eine erfüllende Aufgabe für dich.

Arbeitslos sein

Arbeitslosigkeit deprimiert
Deprimiert wegen Arbeitslosigkeit – neue Lebensfreude finden

Menschen, die über einen längeren Zeitraum arbeitslos sind, leiden oft seelisch: Sie fühlen sich deprimiert oder fallen sogar in richtig tiefe Depressionen. Viele identifizieren sich sehr mit ihrem Beruf, so dass sie durch die Arbeitslosigkeit in eine schwere Identitätskrise geraten. Sie haben das Gefühl, dass sie nicht mehr gebraucht werden und das kratzt stark am Selbstwertgefühl.

 

Und auch gesellschaftlichen Vorurteilen fühlt man sich schnell ausgesetzt – obwohl bekannt ist, dass nicht genügend Arbeit für alle da ist, herrscht in der Öffentlichkeit häufig das Bild vom faulen Arbeitslosen, der sich vor der Arbeit drückt.

 

Dazu kommen Zukunftsängste, weil ein neuer Job oft weit und breit nicht in Sicht ist. Die gesamte Entwicklung des Arbeitsmarktes sieht düster aus: Wenn einmal keine Wirtschaftskrise herrscht, in der Angestellte entlassen werden, werden Gewinne nur in noch mehr Rationalisierungsmaßnahmen gesteckt und damit noch mehr Arbeitskräfte überflüssig gemacht. Am Ende sieht alles nur immer hoffnungsloser aus.

Arbeitslosigkeit wird normal sein

Gras im Licht

Stell dir einmal unsere Welt in hundert Jahren vor – 2124. Es wird viele Menschen geben und so gut wie gar keine Arbeit mehr, wie wir sie heute kennen. Bis dahin wird die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz so weit fortgeschritten sein, dass nur noch an sehr wenigen Stellen überhaupt ein Mensch benötigt wird. In hundert Jahren wird es sehr wahrscheinlich normal sein, nicht mehr zu arbeiten, um Geld zu verdienen, sondern sein Leben mit frei gewählten Beschäftigungen zu füllen.

 

Die Welt wird trotzdem weiter existieren und die Menschheit wird weder verhungern, noch aussterben, bloß weil es keine Erwerbsarbeit mehr gibt. Wahrscheinlich werden wir auch nicht massenweise unter Brücken hausen und deprimiert sein. Nein, wir werden Lösungen gefunden haben, von denen wir heute noch keinen blassen Schimmer haben. Solche Veränderungen gehören einfach zur Menschheitsgeschichte dazu, sie sind einfach nur natürlich.

Ein Pionier der arbeitslosen Welt

lila Kornblume

Wenn du jetzt schon Arbeitslosigkeit erlebst, dann könntest du dich doch als Pionier dieser großen Veränderungen betrachten: Du bist gezwungen, jetzt schon eine Lösung für dich zu finden, wie du deinem Leben auch ohne Erwerbsarbeit einen Sinn geben kannst. Und wie du dich unabhängig von allgemeinen Vorstellungen wertvoll und geschätzt fühlen kannst.

 

Es wird noch eine Weile dauern, bis die gesamte Gesellschaft es für normal hält, ohne Job zu sein. Aber wenn du jetzt schon Lösungen für dich findest, dann können all die anderen, denen dasselbe bevorsteht, von dir lernen. Vor allem aber wird deine neu zu erfindende Lebensweise ganz bestimmt stressfreier und mehr auf deine persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sein, als es heutzutage üblich ist. Du wirst erfüllt, froh und entspannt sein und dadurch womöglich so gesund bleiben, dass du steinalt werden kannst!

Blumenstiel vor Grün

In meinem Coaching möchte ich dir dabei helfen, in dir deine eigenen Vorstellungen von Glück und Lebensqualität zu finden, so dass deine Arbeitslosigkeit dich nicht länger deprimiert. Hier findest du nähere Infos zu meinen Beratungen.

 

Und wenn dich dieses Thema interessiert hat, dann könnte auch diese Seite hilfreich für dich sein: Chronisch pleite.